Von einem guten Freund habe ich einen ND-Filter in der Stärke 1.000 geliehen bekommen. Ein paar mal hatte ich ihn auch schon im Urlaub getestet, nun wollte ich in Köln ein paar Menschen damit verschwinden lassen. Also auf den Fotos versteht sich! Da mir zu dem Zeitpunkt der Aufnahmen nichts besseres eingefallen ist, bin ich in die Innenstadt gefahren um den Kölner Dom abzulichten. Leider hatte ich nicht so den Erfolg mit den Wolken, denn ohne Wolken sieht man ja nicht wirklich, ob es normal fotografiert ist oder ob man einen ND-Filter benutzt hat. Da ich jedoch am Rhein stand, konnte ich zumindest das Wasser ein wenig glatt ziehen. Dies ist ja auch mit einer der Hauptgründe, wieso man einen solchen Filter benutzt. Zurück zu den Menschen – Das Bild auf der Domplatte zeigt eigentlich recht gut, wie man sie verschwinden lassen kann. Zwar bewegt sich nicht jeder in den 30 Sekunden in denen Belichtet wurde, aber jeder der direkt vor meiner Kamera vorbei gelaufen ist, wurde gnadenlos „verschluckt“.

Spiele nun wirklich mit dem Gedanken mir auch ein paar ND-Filter mit verschiedenen Stärken zuzulegen. Für Landschaftsaufnahmen sind sie ja echt gut geeignet. Vorausgesetzt man hat Wasser oder Wolken im Motiv. Was haltet Ihr von ND-Filtern?

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer bin ich?

hobscotch

Ich bin Filmemacher, Fotograf und ein erwachsenes Spielkind. Meine Themen umfassen Skaten/ESK8, Spielzeug für Erwachsene und das Reisen mit meiner Familie.

hobscotch.de nutzt Cookies. Mit der Verwendung der Webseite seid ihr damit einverstanden. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen